Wer sind wir

Wir sind Landwirte, die grüne Branche. Land schafft Verbindung ist organisatorisch unabhängig und parteipolitisch neutral. Wir gehören zur Zivilgesellschaft auf dem Land und bekennen uns ausdrücklich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und zur sozialen Marktwirtschaft. Wir organisieren uns selbst und unterstehen keinem Verband, keiner Organisation und keiner Institution! Wir sind einfach Landwirte, die ihr Schicksal einfach selbst in die Hand genommen haben. Und wir sind bunt, wir kommen aus allen aus allen Bereichen der Landwirtschaft: Ackerbau, Tierhaltung, groß, klein, konventionell und ökologisch wirtschaftend.

Wir haben das Schweigen und Zuhören satt, wir wollen gehört werden!

Land schafft Verbindung setzt sich für die Zukunft auf dem Land ein. Ausgehend von einer Bewegung der Landwirtschaft sind alle aufgerufen, sich bei uns zu engagieren, die in ländlichen Räumen leben und arbeiten. Wir wollen demokratisch und selbstbestimmt dafür sorgen, dass ländliche Räume zu Orten des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Aufbruchs werden. Wir schützen die Natur, weil wir sie nutzen. Das gilt für die Land- und Forstwirtschaft ebenso wie für alle anderen, die mit Wissen und Verantwortung natürliche Ressourcen nutzen: von Jägern, Anglern und Imkern bis hin zur Lebensmittelwirtschaft. Darüber hinaus ist der gesamte Mittelstand im ländlichen Raum von funktionsfähigen sozialen und wirtschaftlichen Strukturen abhängig. Daher rufen wir Unternehmer und Mitarbeiter auf, sich in Land schafft Verbindung zu engagieren.

Unsere Ziele und Prinzipien:

  • Gemeinsam anpacken: Wir machen das Leben auf dem Land stark.
  • Schluss mit spalten: Natur nutzen und schützen gehört zusammen.
  • Heimische Lebensgrundlage: Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft fördern.
  • Wissen statt Meinung: Rechtliche Vorschriften wissenschaftlich begründen
  • Weder Idyll noch Industrie: Wir zeigen die Urproduktion, wie sie wirklich ist.
  • Verantwortung für die Zukunft: Wir denken in Generationen, statt Kampagnen.
  • Vorurteile abbauen: Wir stellen uns der öffentlichen Debatte.
  • Argumente statt Ideologie: Wir beteiligen uns nur an ergebnisoffenen Diskussionen.
  • Stadt-Land-Arbeit: Gegenseitiger Respekt für wirtschaftlich-soziale Leistungen.
  • Heimat erhalten: Kulturlandschaften sind mehr als reine Produktionsstandorte.

Wir wollen Menschen zusammenbringen und die Debatte um die Zukunft des ländlichen Raums fördern und beflügeln. Dafür ist ein neues Miteinander notwendig: Das Leben auf dem Land muss von jenen bestimmt werden, die sich dort ökonomisch, sozial und kulturell einsetzen. Es zählen Verantwortung, Kompetenz und Argumente. Land schafft Verbindung ist der Motor dieser Entwicklung – selbstbewusst und fair.

Als ganz junge Basisbewegung haben wir noch keine festen Strukturen. Bei der Landesvertreterversammlung am 10.11.2019 in Hannover wurde ein kommissarischer Beirat gegründet, welcher die Interessen der Bewegung vertritt. Jedes beteiligte Bundesland ist mit einem Mitglied im Beirat vertreten. Dirk Andresen und Sebastian Dickow wurden als Sprecher gewählt.

Beiratsmitglieder

Paul Kompe (SN), Ansgar Tubes (NRW), Dirk Andresen (SH), Toni Reincke (MV), Alexander Kern (BW), Sebastian Dickow (BY), Henriette Struß (NI), Carsten Diez ersetzt durch Andreas Jung (RLP), Silke Ladiges (HH), Johannes Schmidt (TH), Johanna Mandelkow (BB), Gerd Austgen (SL), Martin Schmidt (HE), Böcker, Frank (ST)

Wer sind die Landwirte hinter der Bewegung?

Neben den Landesvertretern, gibt es noch in jedem Bundesland bzw. bestimmten Regionen weitere Landwirte, die sich in OrgaTeams zusammengefunden haben. Sie kümmern sich um die Organisation von Aktionen vor Ort und die regionalen  Angelegenheiten.  Infos dazu gibt es hier.

Die Bewegung „Land schafft Verbindung“

Nach den Ankündigungen der Bundesregierung, ideologisch anmutende Gesetzespakete an den Start zu bringen und den Landwirten sogar gedroht wurde, Strafzahlungen der Alterssicherung der Landwirte anzulasten, wurde am 01. Oktober 2019 die Facebook-Gruppe „Land schafft Verbindung“ gegründet.
Es wurde ein Funke gezündet, der innerhalb kürzester Zeit zu einem Flächenbrand wurde. Innerhalb von wenigen Stunden explodierte die Gruppe auf mehrere tausend Menschen. Zum heutigen Zeitpunkt sind nun etwa 15.000 Menschen bei Facebook und ca. 100.000 bei WhatsApp zusammen und gestalteten GEMEINSAM einen großen Aktionstag am 22.10.2019, der bundesweit wahrnehmbar war. Die Zentralveranstaltung fand in Bonn statt, und hat dort Frau Julia Klöckner und Frau Svenja Schulze eingeladen, um sich den Landwirten zu stellen.
Flankiert wurde diese Demonstration durch Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet. Von Schleswig-Holstein bis Bayern, von Brandenburg bis Nordrhein-Westfalen, gingen Landwirte friedlich auf die Straße, um ihre Gesprächsbereitschaft zu demonstrieren. Denn wir haben keine Stimme mehr. Diese Bewegung ist vollkommen verbandsneutral. Es finden sich Menschen aller Sparten der Landwirtschaft in unseren Reihen. Und diese Menschen gestalten gerade GEMEINSAM, ohne irgendwelche  Verbandsgedanken, den ersten Tag eines neuen Weges.

Land schafft Verbindung: Wir rufen zu Tisch!